Die Schutzhütte des Fördervereins
Auf dem Plan stand einmal zur 777 Jahrfeier des Dorfes Heuerßen ein altes Backhaus auf dem Hof von Christoph Meier in Kobbensen instand zu setzen. Aus unterschiedlichen Gründen, finanzieller und juristischer Art, wurde diese Idee nicht umgesetzt. Es sollte eine Alternative her. Es fand sich das Grundstück der alten Obstwiese am Weg nach Eichenbruch. Ein stark verwildertes Areal, dass der Nabu aufgegeben hatte. Hier stand noch ein altes Gebäude, das man vielleicht in Eigenleistung instand setzen könnte, um einen eigenen Platz für den Förderverein zu finden. Am 26.5.2004 pachtete der Verein das Gelände für zunächst 12 Jahre an. Es wurde gespart, um eine Hütte mit einem Natur - Spielplatz für die Kindergartenkinder zu bauen. Am 17. September 2006 konnte eine Hütte eingeweiht werden, nachdem in zwei Jahren viel Schweiß von vielen fleißigen Handwerkern des Vereins und auch einiges an Geld investiert wurde. Seit dem ist die Hütte mindestens einmal im Jahr Treffpunkt der Dorfbewohner für ein Kaffeetrinken an einem Sonntag im Juni jeden Jahres. In 2011 konnte dort sogar die Jubiläumsfeier zum zehnjährigen Bestehen des Vereins stattfinden. Auf Anfrage beim Vorstand kann diese Hütte auch für Feiern/Treffen von Vereinen oder auch sonstigen Gruppen der Dorfgemeinschaft genutzt werden. Über eine Spende freut sich der Verein, um das Objekt in einem gebrauchsfähigem Zustand erhalten zu können. Es gibt die Möglichkeit eine Mobiltoilette aufzustellen und bei Bedarf die Hütte von außen durch einen nicht fest installierten Generator mit Strom versorgt werden. Eine Schaukel und Wippelefant stehen zur Nutzung durch Kinder zur Verfügung. So hat diese Einrichtung die Aufgabe eines Treffpunktes für die Dorfgemeinschaft übernommen.
Die Schutzhütte einst
Das ehemalige Gebäude auf einem Foto von 1948
Die Schutzhütte jetzt
Auf dem Gelände der ehemaligen Obstplantage steht unser Treffpunkt für alle Gelegenheiten